Gesellig Vereinsleben

Das VAAÖ-Frühlingsfest

Das Präsidium begrüßte die bestens gelaunte VAAÖ-Community und berichtete über die aktuellsten Ereignisse der letzten Monate in der Standespolitik.

Ein Abend mit Freunden

Ein wunderschönes Ambiente, eine herzliche Atmosphäre und ein Abend zum intensiven Austausch, Netzwerken und Informieren – das VAAÖ-Frühlingsfest ließ keine Wünsche offen.

Ein elegantes, mediterranes Ambiente, ein warmer Frühlingsabend und viele, bestens gelaunte Gäste – das Präsidium des VAAÖ lud nun bereits zum zweiten Mal zum Frühlingsfest in das VIENNABallhaus in der traditionellen Berggasse mitten in Wien, in einem bezaubernden Innenhof mit seinem angrenzenden stilvollen Saal. Das fantastische Flying Buffet mit fruchtig-spritzigen Cocktails rundete das Summerfeeling ab. Mitglieder wie auch FunktionärInnen und das VAAÖ-Team blickten zurück auf ein (standespolitisch) intensives, arbeits- und konfliktreiches Jahr mit großen Hürden, aber auch ebenso großen Erfolgen für die angestellten ApothekerInnen.

Nur gemeinsam

Die erreichten Erfolge waren, wie VAAÖ-Präsident Raimund Podroschko betonte, nur möglich, weil alle im VAAÖ-Team eng zusammenarbeiten und eine Atmosphäre des Vertrauens und der Wertschätzung herrscht. Podroschko: „Das Ziel ist dabei immer klar: die angestellten ApothekerInnen und deren Interessen bestmöglich zu vertreten. Besonders freut mich, dass wir im VAAÖ keine Nachwuchsprobleme haben. So brachten sich bei den schwierigen Kollektivvertragsverhandlungen die Young Pharmacists voll ein; und in der Akkreditierungskommission, die aufgrund der Verpflichtenden Fortbildung nun ausgeweitet wird, werden uns in Zukunft zusätzlich auch Mag. pharm. Nina Gludovatz und Mag. pharm. Sarmed Al Manawi vertreten.“

Besonders die vergangenen Monate erforderten von den FunktionärInnen viel Geduld und Hartnäckigkeit, z.B. bei den erwähnten Kollektivvertragsverhandlungen, sowie eine hohe Frustrationsschwelle, man denke an die hausinterne Abstimmung zur Verpflichtenden Fortbildung und die unglückliche Geschichte rund um die „gegangenen“ Kammerdirektoren. „So geht man mit DienstnehmerInnen nicht um,“ kritisierte VAAÖ-Direktor Mag. Norbert Valecka, „Aber wir haben das Beste daraus gemacht. Mit dem neuen kompetenten Direktorenduo kann nun hoffentlich wieder in Ruhe weitergearbeitet werden.“

Innovative Konzepte und die Stärke, diese auch umzusetzen, waren bei der Ausweitung der Tätigkeitsbereiche der ApothekerInnen, z.B. durch die Medikationsanalyse, gefragt wie auch in Bezug auf die Apothekengesetznovelle, der unzählige Verhandlungsrunden mit immer wieder wechselnden Gesprächspartnern vorausgingen. Und auch international war viel Engagement und „Fußarbeit“ notwendig, bis endlich die EU-Richtlinie zur Verpflichtenden Fortbildung auch in Österreich umgesetzt werden konnte. Die VAAÖ-Mitglieder waren und sind dabei an der Seite „ihres“ VAAÖ, geben viele positive Anregungen, aber auch kritische Rückmeldungen, kommunizieren ihre Anliegen und stärken so ihre Interessenvertretung.

Ein großes Dankeschön!

U.a. mit diesem Frühlingsfest bedankte sich das VAAÖ-Präsidium bei den Mitgliedern und FunktionärInnen, bei den VAAÖ-SeniorInnen, die VorkämpferInnen waren, bei den aktiven KollegInnen, die den Weg mitgehen, und bei den Young Pharmacists, die mit ebensolchen Engagement die Zukunft mitgestalten.

VAAÖ-Vizepräsidentin Mag. pharm. Ergott-Badawi betonte abschließend: „Jetzt arbeiten wir mit voller Kraft weiter, z.B. an der Umsetzung der in der neuen Apothekengesetzesnovelle verankerten neuen Dienstleistungen wie zum Beispiel Medikationsanalyse, „Testen in der Apotheke“ und deren Vergütung von der Sozialversicherung aber auch die Kollektivvertraglichen Regelungen zur Verpflichtenden Fortbildung. Es gibt also weiterhin viel zu tun. Essenziell ist für uns dabei eines: Dass unsere Mitglieder auch weiterhin mit uns reden und uns ihre Wünsche und Anliegen mitteilen, damit wir wissen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Das Frühlingsfest war in kurzer Zeit ausgebucht und die VAAÖ-Veranstaltungsabteilung freute sich, dass sie den sichtlich begeisterten Gästen einen wunderschönen Abend unter Freunden bieten konnte. Das VAAÖ-Team bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen. Eine Fortsetzung 2025 ist garantiert!

Die Young Pharmacists Jasmin Jandera und Gerold Evanzin (re.) freuten sich mit Präsident Raimund Podroschko (li.) über das Erreichte.

Die zahlreich erschienenen Gäste fühlten sich sichtlich wohl.

Professor Elfriede Dolinar (li.), ehem. Präsidentin der ARGE (AAHP), genoss den Abend.

Die guten Geister der VAAÖ-Familie sind dessen MitarbeiterInnen, die immer „schauen, dass der Laden läuft“, und zwar in jeder Hinsicht. Diesmal bei der perfekten Organisation des Festes.

Ein echtes Familienfest: VAAÖ-Präsident Raimund Podroschko (li.) mit seiner bezaubernden Nadine, ebenfalls Apothekerin, und der Präsident der Young Pharmacists, René Gerstbauer (re.), mit seiner charmanten Frau und Apothekerin Elisa.

Direktor Norbert Valecka mit Ursula Thalmann, Leiterin der Rechtsabteilung (2.v.re.), Judith Winkler, VAAÖ-Juristin (re.), und Monika Heinrich, PR (li.)