STARK AUF IHRER SEITE.

26.03.2020

Schützt eure Dienstnehmer!

Foto: © shutterstock / Bellie Design

Denn nur gemeinsam schaffen wir es …

Schützt eure Dienstnehmer!

Die meisten Dienstgeber ziehen mit ihren Mitarbeitern an einem Strang; sie tun ihr Möglichstes, um alle in der Apotheke soweit es geht zu schützen.

Aber leider gibt es noch vereinzelt Apothekenbesitzer und -leiter, die immer noch nicht verstanden haben, wie ernst die Lage ist!  Es ist keine Frage des guten Willens: Ihr müsst eure Dienstnehmer schützen, so gut es nur irgend möglich ist!

Während die Beschäftigten in den Apotheken Großartiges leisten und gemeinsam mit dem Rest der österreichischen Bevölkerung alles tun, um einen exponentiellen Anstieg der Coronafälle zu verhindern, sind manche Dienstgeber noch immer nicht bereit, für sich und ihre Dienstnehmer die gebotenen Schutzmaßnahmen zu treffen.

Ja es gibt sogar Dienstgeber, die ihren Dienstnehmern verbieten, Maßnahmen zur Einhaltung des Mindestabstands einzuhalten, weil sie - als Apotheker! - nicht an eine Gefahr durch Corona glauben.

Wir wissen, dass in den meisten Apotheken sehr wohl die empfohlenen Schutzmaßnahmen getroffen wurden – unseren herzlichen Dank an diese Chefs -  aber leider gibt es einige „schwarze Schafe“, die bis jetzt unbelehrbar sind. Aber es geht um die Gesundheit der Angestellten und damit auch um das Offenhalten des Betriebes, ganz zu schweigen von der hohen Wahrscheinlichkeit nachfolgender Haftungs-, Disziplinar- und Schadenersatzverfahren.

Hier noch einmal die unbedingt notwendigen Maßnahmen für Ihre Apotheke:

• Treffen Sie Vorkehrung, dass der Mindestabstand zwischen Patienten und Apothekenpersonal eingehalten wird,

  • indem Sie beispielsweise den Zugang zur Offizin beschränken. Es sollten nicht mehr Patienten als besetzte Taraplätze in der Apotheke sein.
  • Markierungen vor der Tara, die einen gewissen Mindestabstand anzeigen.
  • Geben Sie Anweisungen, dass dieser Abstand eingehalten wird.

• Verhindern Sie eine Tröpfcheninfektion beispielsweise durch das Aufstellen von Schutzwänden aus Plexiglas, durch die die Beratungsgespräche geführt werden.

• Schutzmasken sind weltweit Mangelware und wurden vom Ministerium als (derzeit) nicht notwendig erachtet. Sollten Sie welche in der Apotheke vorrätig haben, dann verwahren Sie ausreichende Exemplare für Ihre Dienstnehmer – für allen Fälle.

• Sorgen Sie für ausreichende und regelmäßige Reinigung und Desinfektion der gesamten Betriebsräume sowie der Schutzmäntel.

• Stellen Sie ausreichend Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion und Schutzhandschuhe zur Verfügung

• Setzen Sie aufgrund von Vorerkrankungen besonders gefährdete Dienstnehmer sowie Schwangere außerhalb des Kundenverkehrs ein.

• Melden Sie jede mögliche Erkrankung eines Kunden oder Mitarbeiters sofort den Gesundheitsbehörden und separieren Sie ihn/sie bis zu deren Eintreffen.

Wir befinden uns in einer außergewöhnlich schwierigen Situation, die einen besonderen Einsatz notwendig macht. Ihre Mitarbeiter sind dazu bereit und erbringen diesen Einsatz jeden Tag – sorgen Sie für ihren Schutz!

Anmelden im
Mitgliederbereich
Login
Suche

Informationen zur Ausbildung

Arbeitsgemeinschaft österreichischer Krankenhausapotheker
http://www.aahp.at

Die Kampagne von Apothekerkammer und dem BM f. Gesundheit gegen Arzneimittelfälschungen.
http://www.auf-der-sicheren-seite.at/
Über 1 Million Views - jetzt das Video ansehen:
Zum Video