STARK AUF IHRER SEITE.

10.06.2021

Österreich sperrt auf: das gilt ab 10. Juni

Foto (c) Shutterstock / Halfpoint

Abgesehen von der Verkürzung des einzuhaltenden Mindestabstandes von 2 auf 1 Meter, dürfen derzeit so viele Kunden den Verkaufsraum betreten, dass für jeden Kunden ein Quadratmeter zur Verfügung steht.

Ansonsten ändert sich für die Apotheken nicht viel: Kunden müssen nach wie vor FFP2-Masken tragen. Dienstnehmer müssen eine Maske tragen, wenn zu anderen Personen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann und keine anderen Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise Aufstellen von Plexiglaswänden, ergriffen wurden oder es zwischen Dienstgeber und Dienstnehmer vereinbart wurde, Masken zu tragen.

Weiterhin ist vorgesehen, dass Dienstnehmer mit unmittelbarem Kundenkontakt, also auch Apothekerinnen und Apotheker, einmal wöchentlich getestet werden müssen, es sei denn, sie sind geimpft oder genesen. Trifft keines der 3Gs zu, muss während der Arbeit eine FFP2-Maske getragen werden.

Die meisten Änderungen betreffen die Gastronomie: die Sperrstunde wird auf 24:00 Uhr verschoben und es dürfen nun 8 Personen in Innenräumen und 16 Personen im Freien an einem Tisch sitzen – Kinder nicht mitgerechnet. Die 3G-Regel bleibt allerdings vorerst aufrecht.   

Bereits ab 1. Juli sollen neue Bestimmungen kommen, mit denen die meisten Restriktionen fallen werden – wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Anmelden im
Mitgliederbereich
Login
Suche

Informationen zur Ausbildung

Arbeitsgemeinschaft österreichischer Krankenhausapotheker
http://www.aahp.at

Young Pharmacists Group
youngpharmacists@vaaoe.at

Die Kampagne von Apothekerkammer und dem BM f. Gesundheit gegen Arzneimittelfälschungen.
http://www.auf-der-sicheren-seite.at/
Über 1 Million Views - jetzt das Video ansehen:
Zum Video