STARK AUF IHRER SEITE.

12.08.2020

Kollektivvertragsverhandlungen - Umfrage 2

Foto (c) shutterstock / Radachynskyi Serhii

Neuregelung der stellvertretenden Leitung
Derzeit ist es so, dass ein Dienstnehmer, der bei Abwesenheit des Konzessionärs die Leitung übernimmt, nur dann Anspruch auf eine stellvertretende Leiterzulage hat, wenn die Vertretung mindestens 4 Tage dauert, dann wird die Zulage allerdings ab dem ersten Tag der stellvertretenden Leitung ausbezahlt, also für den gesamten Zeitraum der Vertretung.
Ein Dienstnehmer, der die stellvertretende Leitung eines Betriebes übernimmt, hat damit die Verantwortung für den Betrieb, unabhängig davon, wie lange die Vertretung dauert. Daher fordern wir auch einen Anspruch auf die Zulage ab dem ersten Tag, unabhängig davon wie lange die Leitervertretung tatsächlich dauern wird.
Bezüglich der Meldungsmodalitäten gibt es bei der stellvertretenden Leitung zwei Besonderheiten:
1. Der Leiter einer Apotheke muss immer im Volldienst gemeldet sein, so auch der „Stellvertretende Leiter“ einer Apotheke. Da die Meldung an die Pharmazeutische Gehaltskasse immer in vollen Wochen (bzw. Monaten) zu erfolgen hat, muss ein Teildienstleistender, der seinen Chef während dessen Abwesenheit vertreten soll, für mindestens eine Woche auf 10/10 höher gemeldet werden, die Meldung als Leiter kann gegebenenfalls auch kürzer sein...
2. Übernimmt allerdings ein „betriebsfremder“ Dienstnehmer, also ein Apotheker, der sonst nicht in diesem Betrieb beschäftigt ist, eine Leitervertretung, muss er nur für die einzelnen Tage der Vertretung gemeldet werden, soweit die Vertretung 4 Tage nicht überschreitet.

Unser Kollektivvertragspartner, der österreichische Apothekerverband, wünscht sich, dass Apotheker im Teildienst nicht mehr auf einen Volldienst höher gemeldet werden müssen, wenn sie ihren Dienstgeber vertreten. Dagegen spricht aus unserer Sicht, dass besonders sparsame Konzessionäre auf die Idee kommen könnten, jeweils 2 Dienstnehmer abwechselnd als Leitervertretung zu melden, um damit, ohne irgendwelche Mehrkosten, die Verantwortung für den Betrieb während des Urlaubs abzugeben, wenn nicht gleichzeitig die Leiterzulage auch für kürzere Vertretungen bezahlt werden muss.

Deshalb unsere Bitte: Nehmen Sie an unserer Umfrage zum Kollektivvertrag teil!
 

Ihr Raimund Podroschko
VAAÖ-Präsident
Vizepräsident der Apothekerkammer

Anmelden im
Mitgliederbereich
Login
Suche

Informationen zur Ausbildung

Arbeitsgemeinschaft österreichischer Krankenhausapotheker
http://www.aahp.at

Young Pharmacists Group
youngpharmacists@vaaoe.at

Die Kampagne von Apothekerkammer und dem BM f. Gesundheit gegen Arzneimittelfälschungen.
http://www.auf-der-sicheren-seite.at/
Über 1 Million Views - jetzt das Video ansehen:
Zum Video